17.06.2024

unIT-e² Leitfaden zum „Integrationsprozess Energieinfrastruktur“ veröffentlicht

Das Forschungsprojekt unIT-e² hat einen Leitfaden mit dem Titel „Integrationsprozess Energieinfrastruktur: Ein unIT-e² Leitfaden zur digitalen und standardisierten Inbetriebnahme steuerbarer Verbrauchseinrichtungen (SteuVEs)“ veröffentlicht. Das Dokument, verfasst von Expert:innen der PPC AG, EWE Netz, FfE und EEBus e.V., befasst sich mit der dringenden Notwendigkeit eines optimierten und skalierbaren Prozesses zur Integration steuerbarer SteuVEs in das Stromnetz. Angesichts der zunehmenden Verbreitung von Elektrofahrzeugen, Wärmepumpen und anderen intelligenten Geräten steigt das Risiko einer Netzüberlastung, was effiziente Lösungen erfordert. Gemäß §14a EnWG haben Verteilnetzbetreiber (VNBs) die Befugnis, die Leistung dieser Geräte bei Netzengpässen vorübergehend zu reduzieren. Die physische Integration dieser Geräte in die Stromnetze und die logische Integration in die zugehörigen IT-Systeme ist jedoch aufgrund der Vielzahl an Geräten und der unterschiedlichen Beteiligten, einschließlich Gerätebetreiber, VNBs und Messstellenbetreiber (MSBs), komplex. Das im Leitfaden vorgeschlagene Lösungsmodell beinhaltet die Schaffung eines skalierbaren Prozesses, der die Rollen und Verantwortlichkeiten aller Beteiligten klar definiert. Es betont die Notwendigkeit digitaler und standardisierter Schnittstellen für den nahtlosen Austausch von Installationsdaten und Schlüsselmaterialien. Das Dokument unterstreicht die Bedeutung eines einheitlichen Ansatzes zur Sicherstellung einer digitalen und standardisierten Inbetriebnahme von Steuerungseinheiten (SE) sowie SteuVEs und bietet hierfür sowohl eine kurz- als auch eine mittelfristige Lösung.
Ansprechpartner:innen: Carina Behringer, Hans Ruland (beide PPC AG), Wiegand Lütjen, Thomas Suding
(beide EWE Netz), Adrian Ostermann (FfE), Jan Sawatzki (EEBus e.V.)

Download